Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
NeRess Logo
Netzwerk Ressourceneffizienz
Newsletter 2-2018

www.neress.de

Inhalte


Neues von NeRess-Partnern


Nachbericht zur 21. Netzwerkkonferenz Ressourceneffizienz:

Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wissenschaft kamen zur 21. NeRess-Konferenz unter dem Titel „Umsetzung von ProgRess II – Zwischenbilanz und Ausblick“ am 11. Juni 2018 im Quadriga Forum in Berlin zusammen. Die Konferenz diente der Diskussion wesentlicher Handlungsfelder und Ansätze der Ressourceneffizienzpolitik mit Vertreterinnen und Vertretern gesellschaftlicher Interessenträger sowie der interessierten Öffentlichkeit.

Neue Partner des Netzwerks Ressourceneffizienz!

Das Netzwerk Ressourceneffizienz (NeRess) wächst weiter. Wir begrüßen als neue Partner des Netzwerks die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH und das Projekt :metabolon.
Die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH ist ein Projektträger sowie Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen für verschiedene Bundes- und Landesministerien, die Europäische Kommission sowie für die Finanzwirtschaft und Industrie.
Das Entsorgungszentrum Leppe stellt als Forschungs- und Innovationszentrum :metabolon den Stoffkreislauf und die Wandelbarkeit einer Landschaft dar und macht diesen für Besucher erlebbar.

Weitere Informationen: www.neress.de

Ressourceneffizienz vor Ort in Weimar

Im Klima-Pavillon in Weimar fand am 18. Juni 2018 die zweite Ressourceneffizienz vor Ort-Veranstaltung in diesem Jahr in Thüringen statt. Rund 25 Teilnehmende kamen zu dem Thema „Ressourcen effizient nutzen - Umwelt schützen und Wirtschaft stärken“ zusammen. Die Veranstaltung diente als Informations- und Netzwerkangebot für Unternehmen und Initiativen in Thüringen.

Weitere Informationen: www.neress.de

Neues Leben für alte Teile – Neuer VDI ZRE Film zum Remanufacturing

Wie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit dem Aufarbeiten von Altteilen Material und Energie einsparen können, zeigt der neue Film des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) zum Thema Remanufacturing. Vorgestellt werden zwei Unternehmen aus dem Bereich Fahrzeugtechnik und aus der Wasserzählerproduktion.

Weitere Informationen: www.ressource-deutschland.de


Neues aus der Politik

Petersberger Klimadialog:
Klimaschutz und Gerechtigkeit gehören zusammen 

Der neunte Petersberger Klimadialog am 18. und 19. Juni 2018 endete mit einem klaren Bekenntnis zu einer ambitionierten und sozialen Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens. Die Vertreterinnen und Vertreter aus 35 Staaten formulierten die klare Erwartung, dass bei der kommenden Weltklimakonferenz in Katowice Ende des Jahres die Umsetzungsregeln für das Pariser Abkommen beschlossen werden. Sie machten zugleich deutlich, dass sie die anstehenden Veränderungen im Sinne einer "Just Transition" sozial gerecht gestalten wollen.

Weitere Informationen: www.bmu.de

Kabinett beschließt dritten Klimaschutzbericht 

Das Bundeskabinett hat am 13. Juni 2018 den Klimaschutzbericht 2017 beschlossen. Laut Schätzung der Bundesregierung steuert Deutschland beim Klimaschutz bis 2020 derzeit auf eine CO2-Minderung von etwa 32 Prozent gegenüber 1990 zu. Angestrebt war ursprünglich ein Ziel von 40 Prozent, so dass die Handlungslücke voraussichtlich rund 8 Prozentpunkte beträgt oder umgerechnet 100 Millionen Tonnen CO2. Ohne das 2014 beschlossene Aktionsprogramm Klimaschutz wäre die Lücke mit 12 Prozentpunkten noch deutlich größer. 

Weitere Informationen: www.bmu.de

Änderung im ElektroG: Recycling von mehr Elektrogeräten

Ab dem 15. August 2018 werden nahezu alle elektrischen und elektronischen Geräte vom Elektro- und Elektronikgerätegesetz umfasst (Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten; kurz: ElektroG). Damit soll sichergestellt werden, dass mehr Altgeräte im Recycling landen. Auch Hersteller von bislang noch nicht betroffenen Geräten müssen sich dann registrieren und sich an den Entsorgungskosten beteiligen.

Weitere Informationen: www.umweltbundesamt.de


Förderungen

Förderung des Produktions Integrierten UmweltSchutzes (PIUS) in Hessen

Das Land Hessen fördert Maßnahmen zur Steigerung der Ressourceneffizienz in Unternehmen mit Zuschüssen bei Beratung und Investition. Die vier Förderprogramme richten sich in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen in Hessen: Kostenlose Impulsberatung, PIUS Beratung, PIUS-Invest und Innovationskredit Hessen.

Weitere Informationen: www.technologieland-hessen.de

BMU fördert kreative Projekte zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels 

Mit dem Programm "Anpassung an die Folgen des Klimawandels" fördert das BMU Projektideen zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels. Projektskizzen zu den drei Förderschwerpunkten "Anpassungskonzepte für Unternehmen", "Entwicklung von Bildungsmodulen" und "Kommunale Leuchtturmvorhaben" können in diesem Jahr im Zeitraum vom 1. August bis 31. Oktober 2018 beim Projektträger Jülich eingereicht werden. 

Weitere Informationen: www.bmu.de


Auszeichnungen

Besten-Ehrung der Energie-Scouts des Jahres 2018

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, und Thomas Meyer, Vizepräsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages e. V. (DIHK), haben am 28. Juni 2018 die besten Energie-Scout-Projekte des Jahres 2018 geehrt. Ausgezeichnet wurden achtzehn junge Auszubildende von AVO Carbon, Röchling Automotive, Kraftverkehr Nagel und Isola. Alle Gewinner-Teams haben in ihren Unternehmen herausragende Projekte für mehr Energie- und Ressourceneffizienz realisiert.

Weitere Informationen: www.bmu.de

KUMAS-Leitprojekte 2018 - bewerben Sie sich jetzt!

Das Kompetenzzentrum Umwelt e. V. (KUMAS) vergibt jährlich die Auszeichnung "Offizielles Leitprojekt des KUMAS-Umweltnetzwerks" an innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen, Anlagen, Entwicklungen oder Forschungsergebnisse, die in besonderem Maße Umweltkompetenz demonstrieren. Bis zum 31. August 2018 können sich Hersteller, Anwender, Eigentümer, Betreiber oder Beteiligte an einem Projekt mit Sitz in Bayern bewerben.

Weitere Informationen: www.kumas.de

GreenTec Awards 2018 verliehen

Am 13. Mai 2018 wurden bereits zum elften Mal die GreenTec Awards verliehen – dieses Jahr als Auftaktveranstaltung der Weltleitmesse für Umwelttechnologien IFAT in München. In insgesamt zwölf Kategorien wurden Projekte ausgezeichnet, die sich für Umwelt- und Ressourcenschutz engagieren. 

Weitere Informationen: www.greentec-awards.com


Studien

UBA-Tipps: Produkte länger nutzen

Die Herstellung von neuen Elektro- und Elektronikgeräten ist mit einem hohen Energie- und Ressourcenverbrauch verbunden. Trotzdem werden sie von Verbraucherinnen und Verbrauchern immer früher weggeschmissen. Aber selbst bei sachgerechter Entsorgung können die wertvollen Ressourcen nicht vollständig zurückgewonnen werden. Das Umweltbundesamt gibt Tipps zur längeren Nutzung der Geräte.

Weitere Informationen: www.umweltbundesamt.de


VDI ZRE veröffentlicht neue Kurzanalysen

Die erste Kurzanalyse beschäftigt sich mit Ressourceneffizienz in der Holzmöbelindustrie.  Sie stellt Effizienzmaßnahmen und Gute-Praxis-Beispiele vor, die KMU der Branche helfen, Material und Energie einzusparen. Die zweite Kurzanalyse zu Ressourceneffizienzpotenzialen von Gewerbegebieten zeigt, wie benachbarte Unternehmen durch überbetriebliche Kooperationen Effizienzpotenziale ausschöpfen können.

Weitere Informationen: www.ressource-deutschland.de



Veranstaltungen bundesweit & international

Regionalveranstaltungen
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

Netzwerk Ressourceneffizienz (NeRess)
Geschäftsstelle VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Bertolt-Brecht-Platz 3
10117 Berlin
Deutschland

www.neress.de

E-Mail: geschaeftsstelle@neress.de

Fon: +49 30 27 59 506-0


Geschäftsführer: Dr. Martin Vogt
Handelsregister: Amtsgericht Charlottenburg, HRB 120865B
Ust.Ident.Nr.: DE266370701
Impressum | Datenschutz

Ein Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.