Wir wünschen allen NeRess-Partnern frohe Festtage und ein gutes Jahr 2019!
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Netzwerk Ressourceneffizienz
Newsletter 4-2018


www.neress.de

Inhalte


Das Netzwerk Ressourceneffizienz wünscht Ihnen
frohe Festtage und ein gutes Jahr 2019!

Neues von NeRess-Partnern


Umweltmonitor: Das halten die Deutschen von Digitalisierung und Umweltschutz

Chancen und Risiken der fortschreitenden Digitalisierung für den Schutz der Umwelt sind bei den meisten Deutschen noch kein Thema. Wenn es um die Auswirkungen für die Umwelt beim Entwickeln neuer Produkte geht, werden vor allem Produkthersteller und Anbieter in die Pflicht genommen und die Politik soll sich mehr mit dem Thema beschäftigen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung der forsa Politik- und Sozialforschung (Berlin) unter 1.023 Bundesbürgern ab 14 Jahren. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hatte den DBU-Umweltmonitor Digitalisierung in Auftrag gegeben, um mehr über die Sichtweisen der Bundesbürger zu den Folgen der Digitalisierung für die Umwelt zu erfahren.

Weitere Informationen: www.neress.de

7. Dresdner Werkstoffsymposium

Am 6. und 7. Dezember 2018 begrüßte das Institut für Werkstoffwissenschaft (IfWW) der TU Dresden nahezu 100 Gäste im Hotel Westin Bellevue Dresden zum 7. Dresdner Werkstoffsymposium 2018. Das Werkstoffsymposium, das es bereits seit 2010 gibt und dessen Schirmherr der Institutsleiter des IfWW, Prof. Leyens, ist, hat mittlerweile einen festen Platz im Terminkalender. „Werkstoffe für die industrielle Fertigung“ standen ganz oben auf der Agenda, denn die industriellen Herausforderungen wie Eletromobilität, Digitalisierung, Robotik, künstliche Intelligenz oder Big Data sind vielfältig.

Weitere Informationen: www.neress.de

Erste Sitzung des neuen t+m-Arbeitskreises "Textilbewehrter Beton"

Am 7. November 2018 trafen sich Experten aus Unternehmen, Verbänden und wissenschaftlichen Instituten der Textilbranche zur ersten Sitzung des neuen t+m-Arbeitskreises „Textilbewehrter Beton“ in Berlin. Ziel des neuen Arbeitskreises ist es, in Berlin und Brüssel politische Lösungsansätze voranzutreiben, um das Bauen mit textilbewehrtem Beton noch stärker in den Markt zu bringen und damit neue Absatzchancen für Textilhersteller zu schaffen. Das Bauen mit textilbewehrtem Beton kann der Politik helfen, bei der Ressourceneinsparung und im Klimaschutz erhebliche Fortschritte zu erzielen.

Weitere Informationen: www.neress.de

Interaktive VDI ZRE-Grafik zeigt Effizienzpotenziale in Gewerbegebieten

Das VDI ZRE hat ein neues Online-Tool zu Ressourceneffizienzpotenzialen von Gewerbegebieten erstellt. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können anhand einer anschaulichen 3D-Grafik erkennen, wo genau sich Ressourceneffizienzpotenziale in einem Gewerbegebiet befinden und wie Unternehmen diese bereits in der Praxis genutzt haben. Dabei ist sowohl die Vernetzung der Unternehmen untereinander als auch mit den anliegenden Wohngebieten von zentraler Bedeutung.

Weitere Informationen: www.ressource-deutschland.de

Symposium – Ressourceneffizienz durch Industrie 4.0

„Resourceneffizienz durch Industrie 4.0“ – das ist das Thema des Symposiums, zu dem das VDI ZRE am 16. Januar 2019 nach Frankfurt einlädt. Das Symposium zeigt auf, wie Unternehmen ihre Ressourceneffizienz durch Industrie 4.0 erhöhen können. Dabei stehen Beispiele aus der Praxis und eine Diskussion über den Weg zur Ressourceneffizienz 4.0 im Vordergrund.

Weitere Informationen: www.ressource-deutschland.de

10. Effizienztagung Bauen+Modernisieren in Hannover

Vom 9. bis zum 10. November 2018 fand in Hannover die zehnte niedersächsische Effizienztagung Bauen+Modernisieren statt, gemeinsam organisiert vom Energie- und Umweltzentrum am Deister (e.u.z), der KEAN und proKlima. Beim jährlichen Treffen der Fachleute für energieeffizientes Bauen und Sanieren tauschten sich rund 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über aktuelle Themen und Neuerungen auf dem Gebiet aus. Es gab Vorträge und Workshops zu den Themen Lüftungstechnik, den Einsatzmöglichkeiten der Photovoltaik und Wärmepumpen. Für die Wärmversorgung von Gebäuden ist die Wärmepumpe eine der effizientesten aktuell verfügbaren Techniken - insbesondere in Kombination mit Photovoltaik. 

Weitere Informationen: www.neress.de

Veranstaltungsreihe Ressourceneffizienz vor Ort 

Die Veranstaltungen der Reihe „Ressourceneffizienz vor Ort“ sind speziell auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten und finden vor Ort in der Region oder im Rahmen von Branchenaktivitäten statt. Im Jahr 2018 nahmen insgesamt 408 Interessierte an 12 Regionalveranstaltungen teil. Die Berichte zu den Veranstaltungen finden Sie hier.
Aktuelle Termine für das Jahr 2019 sind in Kürze auf www.neress.de abrufbar. Sollten Sie Interesse an einer „Ressourceneffizienz vor Ort“-Veranstaltung in Ihrer Region haben, wenden Sie sich bitte an Julia Herr (herr@vdi.de).

Weitere Informationen: www.neress.de


Neues aus der Politik

Bundesministerin legt 5-Punkte-Plan für weniger Plasitk und mehr Recycling vor

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat einen 5-Punkte-Plan mit Maßnahmen für weniger Plastik und mehr Recycling vorgelegt. Diese sehen unter anderem eine Mischung aus gesetzlichen und freiwilligen Maßnahmen zur Vermeidung von überflüssigem Plastik vor. Auch Alternativen zur Plastiknutzung wie etwa das Trinken von Leitungswasser sollen gestärkt werden. Flankiert wird das Arbeitsprogramm mit einer Öffentlichkeits-Kampagne "Nein zur Wegwerfgesellschaft". Sie steht unter dem Motto "Weniger ist mehr".

Weitere Informationen: www.bmu.de

EU-Energie-Regeln bringen Fortschritte für den Klimaschutz

Am 3. Dezember haben die EU-Mitgliedstaaten im Rat der Europäischen Union ihre Zustimmung zu neuen Regeln für erneuerbare Energien und Energieeffizienz und zur Fortschrittskontrolle erteilt. Das Europäische Parlament hatte dem Regelungspaket schon vor einigen Wochen zugestimmt. Seinem Inkrafttreten steht nun nichts mehr im Wege. Es umfasst Änderungen der Energieeffizienz- und der Erneuerbare-Energien-Richtlinie und eine neue Verordnung zur Fortschrittskontrolle in der Klima- und Energiepolitik.

Weitere Informationen: www.bmu.de

EU veröffentlicht Langfrist-Klimaschutzstrategie

Im Rahmen des Übereinkommens von Paris (ÜvP) sollen die Vertragsparteien bis 2020 eine Langfrist-Klimaschutzstrategie vorlegen, mit der sie darlegen, auf welche Weise sie die Umsetzung des ÜvP unterstützen werden. Jetzt hat die EU-Kommission eine Kommunikation veröffentlicht, mit der sie die Optionen für eine langfristige
EU-Klimaschutz-Politik darstellt und analysiert.

Weitere Informationen: www.umweltbundesamt.de


Förderungen

Neues Förderpaket ab dem 1. Januar 2019

Das BMWi bündelt sechs bisherige Förderprogramme: Das Abwärmeprogramm, das Förderprogramm hocheffiziente Querschnittstechnologien, Teile des Markt-Anreiz-Programm (MAP), Energiemanagementsysteme (EnMS) das Programm Klimaschonende Produktionsprozesse und STEP up! sollen in dem neuen Investitionsprogramm – Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien (IEPEE) in der Wirtschaft zusammengefasst werden. Hierbei verfolgt das BMWi bewusst einen technologieoffenen und branchenübergreifenden Ansatz. Zudem erfolgt die Förderung wahlweise als direkter Zuschuss oder als Tilgungszuschuss, womit die unterschiedlichen Finanzierungsbedürfnisse von Unternehmen berücksichtigt werden.

Weitere Informationen: www.stepup-energieeffizienz.de

Klimaschutzinitiative: Projekte in öffentlichen Einrichtungen

Kommunaler Klimaschutz ist seit langem ein Schwerpunkt der „Nationalen Klimaschutzinitiative“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Mit der so genannten Kommunalrichtlinie werden Anreize geschaffen, die in den Kommunen liegenden Potenziale zur Senkung von Treibhausgasemissionen besser zu erschließen – und folglich einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele zu leisten. So wurden von 2008 bis 2017 mehr als 12.000 Klimaschutzprojekte in über 3.500 Kommunen gefördert. Ab dem 01. Januar 2019 gibt es für Kommunen und Akteure aus dem kommunalen Umfeld neue Fördermöglichkeiten zur Umsetzung von Klimaschutz-Maßnahmen. Das Bundesumweltministerium hat dazu eine neue Fassung der Kommunalrichtlinie veröffentlicht.

Weitere Informationen: www.ptj.de


Auszeichnungen

Verleihung des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises 2018

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) lädt herzlich zur Verleihung des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises 2018 ein. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wird die Gewinner des Wettbewerbs im Rahmen der Fachkonferenz "Rohstoffe effizient nutzen - erfolgreich am Markt" auszeichnen. Die Veranstaltung, die von der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) organisiert wird, findet statt am Donnerstag, 31. Januar 2019, im Konferenzzentrum des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), Invalidenstraße 48, 10115 Berlin.

Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Innovative Umweltschutzprojekte ausgezeichnet

Am 6. Dezember zeichnete KUMAS drei innovative Umweltschutzprojekte aus. Rund 100 interessierte Festgäste wurden durch Dr. Joachim Knüpfer, 1. Vorsitzender des Fördervereins KUMAS und Bürgermeister Roland Eichmann im Wittelsbacher Schloss in Friedberg begrüßt. Die Auszeichnung „Offizielles Leitprojekt des KUMAS UMWELTNETZWERKS“ wird seit dem Jahr 1998 jährlich vergeben. Seitdem wurden 66 Projekte ausgezeichnet. Die Auszeichnung bietet eine wichtige Orientierungshilfe im Markt der Umweltinnovationen.

Weitere Informationen: www.kumas.de


Publikationen

Die Nutzung natürlicher Ressourcen: Bericht für Deutschland 2018

Deutschland hat sich im Jahr 2012 im Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) zum schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen bekannt. Wo stehen wir in Deutschland sechs Jahre nach seiner Verabschiedung? Das Umweltbundesamt unterstützt die Umsetzung von ProgRess unter anderem mit diesem Bericht zur Nutzung natürlicher Ressourcen in Deutschland, der nach 2016 zum zweiten Mal erscheint. Darin werden neue Zahlen über die Zusammenhänge von Rohstoffentnahme, Rohstoffhandel, der Rolle der Wirtschaft und des Konsums analysiert.

Weitere Informationen: www.umweltbundesamt.de


Veranstaltungen bundesweit & international

Regionalveranstaltungen
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.